Lukas Weiss

... aus Biel ist seit Jahren leidenschaftlicher professioneller Tänzer und Choreograph. Lukas ist überlegt in seinen Aussagen. Er hat ein breites Spektrum an Wissen und vermittelt das gerne während dem Tanz mit viel Bewegung und Dynamik. Seine Suche nach seinen schweizerischen Wurzeln führte 2006 zur Inszenierung der Tanz-Theater-Produktion «alpine tap». In «alpine tap» werden traditionelle Innerschweizer Tanzformen (Bödälä/Gäuerle) als Inspirationsquelle genutzt und neu umgesetzt. Tanz bedeutet für Lukas eine kreative Interpretation von Rhythmus und Musik. Beim perkussiven Tanz kann er das Publikum nicht nur über das Bild, sondern auch über den Klang ansprechen. Er experimentiert gerne mit verschiedenen Klängen, sei es mit einem Sandboden oder Metallplatten. Er erforscht den Tanz als Kommunikationsmittel. Als 12-jähriger hat er mit Afro-Rhythm angefangen und mit 15 Jahren das Stepptanzen entdeckt. In Workshops hat er sich laufend weitergebildet und war Stargast bei mehreren grossen Tanzshows. Er schafft den Bogen vom kommerziellen Tanz an Galas, Shows und Firmenanlässen zu kunstvollen Performances auf der Bühne. Lukas Weiss arbeitet mit den besten Schweizer Stepptänzern zusammen. In seiner Formation «Friends & Rhythm» unter anderem mit «Les Frères Surbeck», Fabrice Martin, Sophie und Emilie Rupp. Sie sind alle mehrfache Schweizermeister und Weltmeister in verschiedenen Kategorien. 

www.lukasweiss.ch  

Lukas Weiss

 

«Stepptanz oder perkussiver Tanz ist für mich eine Form von Lebensrhythmus, eine Umsetzung von Lebensrhythmus.»  

«Die Stimme ist der eigene Körper, aber auf die Füsse umgesetzt, wenn ich Bezug nehme zur Erde, zum Boden, zum Holzboden, zu einem Metallboden, zu einem sandigen Boden, zu einem Stadtboden, dann wird natürlich dieser Boden zum Instrument.» 

«Das ist etwas vom ersten, das wir tun: Wenn wir als Kind trotzen, was tun wir? Wir stampfen. Oder wir hauen uns auf die Schenkel, oder klatschen vor Freude.» 

«Ich bin in der Schweiz geboren und aufgewachsen, und da betreibt man eine Kunst, die in Übersee beheimatet wird. Denn man sagt, Stepptanz ist ganz klar amerikanische Kunst. Ich wollte mal wissen, ob es in der Schweiz auch solche Formen von Stampftänzen gibt, Möglichkeiten, mit dem Körper Musik zu machen. So bin ich auf das Bödelen gestossen.»

Filmausschnitt Bödälä - Dance the rhythm 4
FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS